Skip to content

Wachsende Zahl von Nabelschnurblut-Stammzelltransplantationen weltweit

Zu den mehr als 50.000 Transplantationen, die weltweit mit Nabelschnurblut durchgeführt und gemeldet wurden, kommen allein in China 34.133 hinzu (Quelle: Parent’s Guide to Cord Blood Foundation), so dass sich die Gesamtzahl auf 85.000 beläuft. Es muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass in China häufig mehrere Beutel für ein und dieselbe Transplantation verwendet werden, wobei sowohl allogene als auch autologe Nabelschnurstammzellen und adulte Rückenmarkszellen eingesetzt werden.

Freisetzung von Nabelschnurblut für die Therapie

Insgesamt belaufen sich die Zahlen in dieser Tabelle auf 34.133 Freisetzungen für die Nabelschnurbluttherapie. Dies entspricht nicht der Zahl der Nabelschnurblut-“Transplantationen”. Bei einer herkömmlichen Nabelschnurbluttransplantation erhält der Patient eine myeloablative Chemotherapie und sein Immunsystem wird dann allein mit Nabelschnurblut regeneriert. In China werden bei Stammzelltransplantationen zur Behandlung bösartiger Erkrankungen häufig verschiedene Arten von Transplantaten kombiniert, z. B. Nabelschnurblut zusammen mit Knochenmark oder eine Kombination aus autologem und allogenem Nabelschnurblut. Bei vielen Freisetzungen aus chinesischen Banken handelt es sich um Geschwistertransplantationen für nicht bösartige Hämoglobinopathien. Außerdem werden in China häufig sowohl autologe als auch allogene CBU für klinische Studien zu Anwendungen in der regenerativen Medizin freigegeben, z. B. bei Osteoarthritis, Schlaganfall und Alzheimer-Krankheit.

Im Jahr 2020 haben sechs Nabelschnurblutbanken in China insgesamt 4907 Nabelschnurbluteinheiten für die Therapie freigegeben, wie aus den Angaben in der Nachrichtenkategorie ihrer Websites hervorgeht. Im Vergleich dazu gab der Jahresbericht 2020 der WMDA an, dass 1670 Nabelschnurbluttransplantationen von Banken auf dem gesamten asiatischen Kontinent durchgeführt wurden, was alle asiatischen Länder sowie die geografische Region umfasst, die viele als den Nahen Osten bezeichnen. Die chinesische Ärzteschaft veranstaltet jährlich eine nationale Nabelschnurblutkonferenz. Auf der 10. Konferenz, die vom 19. bis 21. Mai 2023 stattfand, wurde bekannt gegeben: “Es wird davon ausgegangen, dass die Anwendung von Nabelschnurblut weltweit 85.000 Fälle überschritten hat, und die Zahl der Anwendungen von Nabelschnurblut in China hat 30.000 überschritten.” Diese Aussage stammt von Professor Fang Jianpei, Vorsitzender des Ausschusses für die Anwendung von Nabelschnurblut der Guangdong Maternal and Child Health Care Association und Chefarzt der Pädiatrie am Sun Yat-sen Memorial Hospital der Sun Yat-sen University.

HIER KLICKEN, um den vollständigen Artikel zu lesen

Facebook
Twitter
LinkedIn